Dienstag, 20. Februar 2018

Beloved Book - Shadows

Inspiriert durch einen Beitrag auf der Autorenseite von Olivia Mae kam mir die Idee zu der neuen Beitragsreihe. Beloved Book. Die ich von nun an wöchentlich hochladen werde, jeder der mitmachen möchte, egal ob auf dem Blog, auf Instagram oder auf Facebook, darf gerne mitmachen und auch den Banner benutzen. Über eine Erwähnung/Verlinkung würde ich mich sehr freuen.

Es ging darum, dass man fast nur noch neue Bücher sieht, Bücher in die wir uns grade verlieben, die wir grade lesen oder gelesen haben. Neuerscheinungen, Neuzugänge. Die Bücherwelt ist schnelllebig geworden, jede Woche erscheinen so viele tolle, neue, interessante Bücher , wir lesen, wir lachen, wir lieben und wir stellen weg um ums neu zu verlieben. Das ist auch vollkommen okay, das mache ich nicht anders, aber was ist mit den gelesenen Büchern im Regal? Sie hatten ihre 15 Minuten Aufmerksamkeit , aber haben sie nicht eigentlich mehr verdient?

Die Idee von Beloved Book (dt. geliebtes Buch) ist, ein Buch zu zeigen, was man geliebt hat, aber es muss mindestens vor 6 Monaten gelesen worden sein.

Und da Olivia Mae mir den Denkanstoß gegeben hat, wird auch ihr Buch Shadows , was mittlerweile als neue Auflage und neuem Cover erhältlich ist, das erste Beloved Book sein.

"Das war nicht schlimm. Das war traurig, schockierend, belastend, erschreckend. Von mir aus auch ernüchternd oder tragisch. Aber schlimm ... schlimm, Natasha, ist ein Kind, wenn es der Mutter 5 € aus der Tasche klaut. Schlimm ist man, wenn man Papiertonnen anzündet. Du ... du bist weit über Schlimm hinaus gerast"

Ich weiß noch genau wie ich mich gefühlt habe, als ich Shadows gelesen habe. Fassungslos, erschüttert, beklemmt, traurig, aufgewühlt. Und doch waren da immer diese Hoffnungsschimmer, da war diese Stärke, da war Kritik, da waren Lösungswege. Leise Töne, die gewaltiges ausgelöst haben, laute Schreie , die nachhalten.

Es waren Momente dabei , die mich wachrüttelten, die mich anders sehen und sehr nachdenklich wurden lassen. Es gab aber auch Momente da habe ich gelacht und mich leicht gefühlt. Olivia Mea hat feinfühlig und gleichzeitig brutal offen eine Geschichte erzählt, deren Sog ich mich nicht entziehen konnte.

Shadows sollte eigentlich zur Pflichtlektüre in der Schule werden.

Klappentext:

Wir saßen in der ersten Reihe. Immer. Direkt vor dem Lehrer. Es redete niemand mit uns, wir wurden zu keiner Party eingeladen, aber das war nicht weiter schlimm. Dazu zu gehören hatte genau so starke Schattenseiten wie... eben nicht dazu zu gehören. Nun sitze ich hier, alleine, und frage mich: Was soll ich tun? Jakob, du hast mir dein Tagebuch geschenkt, ich habe von deinem letzten Willen erfahren aber… Wie kannst du so etwas von mir verlangen? Wie, wo du weißt, ich könnte es nicht abschlagen? „Frau Ruen, können Sie mir bitte die Antwort auf meine Frage geben?“ Erschrocken sah Natasha hoch. Sie war so vertieft in ihr eigenes Tagebuch gewesen, zu vertieft, wie ihr nun klar wurde. „Frau Ruen. Der Verlust von Jakob ist tragisch, aber ich bitte sie inständig: Konzentrieren Sie sich auf den Unterricht. Sie sind im Abschlussjahr, er würde wohl kaum wollen, dass sie dieses Jahr nicht positiv bestehen.“ Würde er das? Sie nickte, weil sie wusste, dass diese Kopfbewegung erwartet wurde, aber im Inneren war sie sich nicht so sicher. Jakob hatte sich vor seinem Tod verändert. Massiv verändert. Sie war nicht mehr zu ihm durchgedrungen, seine Welt war ihr fremd geworden. „Es tut mir leid.“ Der Lehrer nahm die Entschuldigung kommentarlos an und wandte sich an die Klasse. Er begriff nicht, dass sie damit nicht ihn ansprechen wollte. Ich werde es tun, Jakob. Ich werde dein Tagebuch vorlesen, koste es, was es wolle. Für dich. 

Shadows ist ein sozialkritischer Jugendroman. Er zeigt das Leben aus der Sicht von vier Jugendlichen, welche bereits Jahre miteinander in die selbe Klasse gehen und dennoch in den klassischen Rollenbildern (vom Klassenschwarm zum Außenseiter) denken und agieren. Erst der scheinbare Selbstmord des Mitschülers und Sitznachbarn von Natasha, Jakob, ändert diese Ignoranz. Sein Tagebuch bricht Welten auf und offenbart, wie ähnlich sich die Mitglieder der Klasse in Wirklichkeit sind. Mehr noch: Mit dem Umsetzen seiner Bitte reißt er sogar vom Grab heraus die Masken der Schülerinnen und Schüler ab. Demaskiert müssen sie sich unangenehmen Wahrheiten stellen und Verantwortung für längst vergangene Taten übernehmen. Was niemand ahnen kann ist die Tatsache, dass selbst Jakob in seinem Ende nur ein weiteres Opfer war.


Kommentare:

  1. Huhu,

    Deine Idee finde ich absolut toll und ich möchte mich gerne anschließen ! ❤ 😊 ich finde auch das es so viele Geschichten gibt die mehr verdient haben und auch hier stehen sie.
    Also wirst du demnächst auch bei mir "beloved books" finden.

    Und ich finde das dein ausgewähltes Buch einfach unglaublich gut klingt. Das könnte meine Geschichte sein. Die Wunschliste freut sich.

    Tolle Idee Kira ❤

    Alles Liebe Nessi

    AntwortenLöschen
  2. Hey!
    Perfekt - da mache ich doch gerne mit! <3 Also...hm, käme blöd..., wenn ich jetzt auch mit einem Buch von Olivia anfangen würde. Da muss ich also gut überlegen! :P

    Grüße, Sara :* (Tastenklecks)

    AntwortenLöschen
  3. Oh das merke ich mir doch gleich, klingt nach einer super Idee! :)
    Dein Buch kenne ich nicht, aber ich setze es mal auf meine Wunschliste!
    Liebst, Lara von Fairylightbooks :)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kira,
    das ist echt eine tolle Aktion.
    Ich habe Shadows mal begonnen, aber leider wieder abgebrochen, war zu dem Zeitpunkt irgendwie nicht in der passenden Stimmung für das Buch.
    Vielleicht kaufe ich es mir bald noch in der neuen Ausgabe :)

    Liebe Grüße,
    Nicci

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert