Montag, 23. Mai 2016

Rezension Nemesis - Hüterin des Feuers

Packend, spannend, mitreißend. mein Monatshighlight!




Titel: Nemesis - Hüterin des Feuers
Autor: Asuka Lionera

Verlag: Drachenmond Verlag
Erschienen: 30.04.2016
Formate: Ebook 4,99 € / Taschenbuch 14,99 €
Seitenanzahl Print: 446 Seiten
ISBN: 978-3959912204
Zum Buch



">>Zeig dich, Feigling!<<, rufe ich. >>Stelle dich dem Zorn von Nemesis!<< Hach ja, ich habe mir so lange schon ausgemalt, das einmal zu sagen!"
Seite 36

Ich bin Nemesis. Ich verliere nie. Vor allem nicht gegen jemanden wie ihn.

Evelyn Porter, genannt Nemesis, ist die beste Gamerin der Welt. Mithilfe einer neuen Technologie gerät sie in eine Spielwelt, aus der sie jedoch nicht mehr entkommen kann. Um sich wieder auszuloggen, hat sie nur eine Möglichkeit: das Spiel zu beenden. Dazu muss sie mit der Hilfe von vier Wächtern die Göttin Gaia aus ihrem jahrhundertelangen Schlaf erwecken. Gefangen in einer Welt aus Gier und Intrigen, muss Evelyn sich für einen Weg entscheiden, um endlich wieder nach Hause zu kommen.

Doch wem kann sie wirklich vertrauen ihren Wächtern oder den realen Menschen aus ihrer Welt?


>>Feuer?<<, frage ich verwirrt. >> Wasser schlägt Feuer. Das weiß jeder, der mal Pokemon gespielt und sich zu Beginn für Glumanda entschieden hat. Knuffig, aber nutzlos gegen Schiggy.<<
Seite 45

Eve ist eine der besten Gamer der Welt. Auf Platz drei der Weltrangliste steht Sie mit ihrem Pseudonym. Nemesis. Wie die griechische Rachegöttin.
Ihr wird ein Angebot gemacht, dass sie nicht abschlagen kann. Ein Chip der sie direkt in das Spiel bringt. Eingesetzt im Nacken und verbunden mit einem Kabel, kann sie zu einem Teil des Spieles werden. Ein Traum für jeden Gamer.
Nur leider läuft es nicht ganz so wie geplant. Sie landet zwar in der Welt Mareia aber diese Welt fühlt sich viel zu Real an um ein Spiel zu sein und denn ist da ja auch noch die Göttin Gaia die ihr eine Aufgabe übertragen hat.
Für Eve gibt es nur ein Ziel, sie wird dieses Spiel gewinnen, koste es was es wolle. Aufgeben und verlieren gibt es für sie nicht. Mutig stellt sie sich ihrer neuen Aufgabe und fühlt sich mehr und mehr in Mareia heimisch, dazu trägt ihr Wächter Lucian aber auch einiges bei.






"Schwert, Schwert, wo ist mein verdammtes Schwert!? Ein Held ist schließlich nur so gut wie seine Waffe! Warum müssen mir in so einem Moment Disney-Zitate einfallen?"
Seite 61





Ich bin noch recht geplättet von dem Buch.
Es ist mitreißend, selbstzerstörerisch, humorvoll, ich hasse es und ich liebe es gleichzeitig. Ich war so voller Emotionen beim lesen, die mich durchwirbelten.

Zwischenzeitlich wollte ich das Buch weglegen, nicht weil es schlecht oder gar langweilig war, nein, ich brauchte einfach eine Kapitelpause. Kurz Ruhe von dieser mitreißenden Story , Zeit um Luft zu holen und das ganze zu verarbeiten.
Es stimmt einfach alles, in Ungenügend habe ich etwas bemängelt und zwar das es manchmal so große Sprünge gab und man dem ganzen teilweise nicht so folgen konnte. Es ging zu schnell, war nicht richtig ausgearbeitet. Aber hier, stimmte einfach alles. Der Schreibstil war flüssig und lies sich gut lesen, aber vor allem hat er es geschafft, dass ich vollkommen abtauchen konnte. Ich war in Mareia, ich habe mit gekämpft, ich habe mitgezweifelt, ich habe mitgelacht und mit gelitten. Ich habe die Ängste und Sorgen aber auch das Abenteuer der Figuren miterlebt, nicht nur drüber gelesen.
Genau in den richtigen Momenten hat es Asuka Lionera geschafft, Situationen durch herrlich trockenen und sarkastischen Humor aufzulockern.
Und wer noch herrlich sarkastisch ist, ist Eve auch Nemesis genannt. Ich liebe Sie. Abgöttisch. Schon in Ungenügend, wo sie ja nur eine Randfigur, ein neben Charakter, war mochte ich sie. Sie ist stark, mutig, nicht überheblich, gefühlvoll, manchmal schwach, einfach Menschlich. Sie ist keine Über-Heldin, die alles hin bekommt, was sie will aber sie ist auch kein Jammerlappen, die ohne andere nichts ist. Sie ist die perfekte Mischung.

Aber nicht nur Eve, sondern auch die anderen Figuren sind mir ans Herz gewachsen. Sie sind alle so lebendig beschrieben und vor allem so, dass man sie nicht direkt durchschauen kann. Auch wenn man sich mal eine Meinung über sie bildet, so wird die doch manchmal wieder verworfen.
Die Ganze Story ist spannend, gut durchdacht und fesselnd. Es stimmt einfach alles. Man merkt das Herzblut der Autorin in jedem einzelnem Wort.
Es stecken viele Gamer Anspielungen drin, die man aber auch Nichtgamer gut versteht.

Für mich ist Nemesis – Hüterin des Feuers mein Monatshighlight und schafft es sicherlich auch in die Top 3 meiner Jahreshighlights 2016. Es wird sicherlich nicht das letzte mal gewesen sein, dass ich in dieses Buch abtauche.




"Niemand wird meinem Zorn entkommen, denn ich bin Nemesis. Niemals war der Name der griechischen Rachegöttin für mich so passend wie in diesem Moment"


Kommentare:

  1. Wow, interessante Rezension! :) Bin irgendwie durch die Springer hierher gestolpert und hab sie komplett gelesen :D <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön :) Sowas freut einen immer zu hören :)
      Ja bei den Springern bin ich gerne :)

      Löschen